20. März 2016

Erinnerung an Märzkämpfe 1921

Der Kreisverband hat anlässlich der Märzkämpfe von 95 Jahren zu einer Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof in Sangerhausen eingeladen.
 
20. November 2015

Tag der offenen Tür in der Grundschule Röblingen

 
20. November 2015

11. Bundesweiter Vorlesetag

Im Mehrgenerationenhaus "Sternschnuppe" hat Landrätin Klein heute aus dem Buch "Meine lustige Familie" vorgelesen.
Die Zeit war zu kurz für die vielen Geschichten. Das Buch bleibt in der "Sternschnuppe" und es kann weitergelesen werden.
 
13. Mai 2015

Wulf Gallert in Lutherstadt Eisleben

Gallert interessiert's - bei seinem Besuch in der Lutherstadt Eisleben standen Theater und 2. Arbeitsmarkt insbesondere nach dem Ende der Bürgerarbeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Gegenwärtig verzeichnet der Landkreis 4.500 langzeitarbeitslose Menschen, davon waren 582 bis vergangenes Jahr durch Bürgerarbeit in Beschäftigung. Mit deren Ende, so Landrätin Dr. Angelika Klein, habe sich die Situation weiter verschärf. Mehr ...

 
8. Mai 2015

10 Jahre Schloss Wallhausen

Seit 10 Jahren ist das Renaissanceschloss Wallhausen als Veranstaltungs- und Ausstellungsort im Blick der Öffentlichkeit. Anläßlich des Jubiläums wartet der Geburtsort Otto des Großen mit einer Ausstellung hochwertiger archäologischer Exponate und einer Kunstausstellung auf.

 
27. April 2015

Wulf Gallert in Hettstedt

Während seiner landesweiten Tour machte Wulf Gallert Station in Hettstedt. Hier suchte er gemeinsam mit seinem Kollegen Stefan Gebhardt, Landrätin Dr. Angelika Klein sowie Stadträten der LINKEN das Gespräch mit Vertretern sowohl des fusionierten Abwasserzweckverbandes Wipper-Schlenze als auch mit Vertretern zahlreicher Sportvereine. Mehr ...

 
7. April 2015

Präsentation der LEADER-Projekte in der Kreisverwaltung

Seit dem 7. April können sich Interessierte im Gebäude der Kreisverwaltung anhand der dort gezeigten Wanderausstellung einen Überblick über die in der vergangenen EU-Förderperiode realisierten Projekte im Landkreis Mansfeld-Südharz verschaffen. 

 
Feierliche Einbürgerung der Neubürger im Landkreis Mansfeld-Südharz am 17. März 2015. Foto:U. Gajowski
 
26. Januar 2015

Neujahrsempfang DIE LINKE. Mansfeld-Südharz

Am 26. Januar hat mein Kreisverband in die Walkmühle in Sangerhausen zum Neujahrsempfang eingeladen. Bei unserem letzten Neujahrsempfang vor einem Jahr diskutierten wir darüber, welche Kandidaten wir für die Kommunalwahlen nominieren. Keiner ahnte damals das Ergebnis, geschweige denn, dass wir die neue Landrätin stellen werden. In ihrer kurzen Rede gab Dr. Angelika Klein einen Einblick in ihren Alltag, die Probleme und zu lösenden Aufgaben. Stefan Gebhardt nutzte die Gelegenheit, einen Scheck aus Mitteln des Solidarfonds der LINKEn Landtagsfraktion für ein Projekt von "Sangerhausen bleibt bunt" zu übergeben.

 
15. Januar 2015

Besuch im Nachbarkreis

Heute war es endlich soweit. Dr. Angelika Klein ist zu dem lange vereinbarten Besuch bei ihrer Amtskollegin im thüringer Landkreis Nordhausen gefahren. Da Birgit Keller inzwischen Ministerin geworden ist, hat Angelika Klein ihren Antrittsbesuch bei Jutta Krauth, der amtierenden Landrätin gemacht. Zu den besprochenen Themen gehörte u.a. die Fortentwicklung der Verkehrsinfrastruktur und des Tourismus in unserer Region.

 

Keine Einträge gefunden

 
5. November 2014

Am Rande des Kreistages

hat die Bürgerinitiative "Radweg Riethnordhausen-Martinsrieth" der Landrätin Dr. Angelika Klein eine Unterschriftensammlung mit der Bitte, das Anliegen zu unterstützen, übergeben.

Maik Schumann (Foto)
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Nein zum Polizeigesetz

 

Dr. Angelika Klein, Landrätin im Landkreis Mansfeld-Südharz

Herzlich Willkommen!

Ich freue mich über Ihren Besuch. Hier können Sie etwas über mich und mein politisches Engagement,  über meine Ziele und Vorstellungen erfahren. Gern lade ich Sie ein, mit mir ins Gespräch zu kommen - schriftlich über Kontakt oder vor Ort in der Kreisverwaltung. Ich werde versuchen, alle Post schnellstmöglich zu beantworten. Besuchen Sie auch die Internetseite des Landkreises Mansfeld-Südharz

 

Ihre Dr. Angelika Klein


 

Abellio wirbt für Mansfeld-Südharz
10. Juni 2016

Mansfeld-Südharz - reformGeber: Luthers Land und Müntzers Heimat

Seit heute ist ein Zug von Abellio auf der Strecke von Halle nach Kassel, aber auch in Sachsen und Thüringen unterwegs, der auf den Landkreis Mansfeld-Südharz aufmerksam macht. Seit ca. einem Jahr wirbt unser Landkreis mit dem Slogan "Luthers Land und Müntzers Heimat" und macht auf dessen Bedeutung im Kontext zum Reformationsgeschehen vor 500 Jahren aufmerksam.

Bundesweiter Vorlesetag
17. November 2015

Insu-Pu - Eine hochaktuelle Geschichte

Heute Morgen trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Grundschule "Am Rosarium" in der Sangerhäuser Stadtbibliothek mit Landrätin Dr. Angelika Klein zum Vorlesetag. Er findet alljährlich im November statt. Diesmal hat die Landrätin aus dem Buch "Insu-Pu. Die Insel der verlorenen Kinder" vorgelesen. Die Geschichte handelt vom Schicksal jüdischer Kinder, die wegen des Krieges im fiktiven Land Urbien nach Terranien, einem vom Krieg nicht betroffenen Land, in Sicherheit gebracht werden sollen. Doch das Passagierschiff, auf dem die Kinder reisen, läuft auf eine Mine und sinkt. Schnellstens werden die Kinder auf Rettungsboote verteilt. In der dunklen Nacht bemerkt die Besatzung des Schiffes nicht, dass eines der Rettungsboote mit elf Kindern abtreibt... Gespannt lauschten die Kinder der Erzählung, die sie zu gern bis zum Ende gehört hätten. Da war die Freude groß als Frau Dr. Klein das Buch der Klassenlehrerin Frau Kleemann übergab. Nun können sie weiterlesen und das Ende der Geschichte erfahren.

Internationale Tagung "Novalis und die Antike" im Schloss Oberwiederstedt
30. Oktober 2015

Die Europa-Idee von Novalis um 1800

Ein Thema, das aufhorchen lässt. Am Vorabend des Reformationstages wurde im Schloss Oberwiederstedt im Rahmen der 10. Internationalen Tagung der Novalis-Gesellschaft eine neue Ausstellung eröffnet, die sich der Antike-Rezeption zwischen Mythos und Utopie zuwendet und bis Januar 2017 zu sehen sein wird.

"Es erfüllt uns ebenso mit Stolz wie Hochachtung, dass wir erneut Gastgeber für eine Internationale Tagung sind, die gemeinsam von der Forschungsstätte im Novalis-Schloss, der Internationalen Novalis-Gesellschaft und der Novalis-Stiftung vorbereitet wurde", hob Landrätin Dr. Angelika Klein in ihrem Grußwort hervor. In diesem Jahr widmen sich die Novalis-Forscher dem  Antikebild von Novalis sowie dem daraus entwickelten Blick auf das historisch gewachsene Gebilde Europa um 1800 und sich daraus ergebenden Perspektiven des Kontinents. Hiervon ausgehend wird sich am Vorabend des Reformationsjubiläums die im Oktober 2016 geplante Tagung - ausgehend von Novalis – mit Europa und dem Religionsbegriff in den fünf großen Weltreligionen beschäftigen. Wie schon in den zurückliegenden Jahren rückt der Novalis-Standort Schloss Oberwiederstedt mit der aktuellen  Fragestellung ebenso zunehmend in den Blick der Fachwelt wie einer weiten Öffentlichkeit. Hier gründete sich die Internationale Novalis-Gesellschaft vor fast 25 Jahren, hier hat sie ihren Sitz und von hier aus strahlt sie mit Unterstützung der Novalis-Stiftung  in die Welt. Dank engagierten Wirkens von Stiftung, LiteraturGesellschaft und zahlreichen freiwilligen Helfern ist in Oberwiederstedt ein neues Literaturmuseum entstanden, das weit über die Grenzen des Landkreises ausstrahlt. Dies für die Zukunft nutzbar zu halten, braucht es "Verbündete, die den Landkreis, die Stiftung und die Gesellschaft in ihren Initiativen unterstützen", so Landrätin Klein.

Christine Hepner, Prof. Dr. D. Mahoney, Präsident der Internationalen Novalis-Gesellschaft, Landrätin Dr. Angelika Klein, Dr. Arved Grieshaber, Vorsitzender der Stiftung "Wege wagen mit Novalis" (v.l.n.r.)
Blick in einen Ausstellungsraum
Frau Dr. Rommel erläutert das Ausstellungskonzept und macht Kultusminister Dorgerloh auf Besonderheiten aufmerksam.
Angeregte Gespräche zu Geschichte und Aktualität der Thematik
Ausstellung "Unberühmter Ort"
Susanne Theumer "Am Fließ (Das Gelände)", Kaltnadelradierung, 32 x 52 cm, 2014
13. Juni 2015

Ausstellung "Unberühmter Ort"

Heute wurde in der Gedenkstätte "KZ-Außenlager Wansleben" die Ausstellung "Unberühmter Ort" eröffnet. Susanne Theumer stellt mit ihr Zeichnungen, Kaltnadelradierungen und originalgrafische Bücher vor. Die Ausstellung ist bis 12.September 2015 Montag bis Freitag 8-16 Uhr sowie nach telefonischer Absprache zugänglich. In den Ausstellungsräumen liest am 27.06.2015, 17 Uhr André Schinkel "Epitaph in erloschener Landschaft"; "Verstummte Töne" - so das Konzert mit dem Streichquartett der Kammer Akademie Halle am 12.09.2015, 18 Uhr.

Evangelischer Kirchentag in Stuttgart
4. Juni 2015

Landkreis Mansfeld-Südharz präsentiert sich

auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart mit einem Stand im Forum der Reformation. Schon am ersten Abend, dem "Fest der Begegnungen" gab es interessante Gespräche und großes Interesse an "Mansfeld-Südharz. reformGeber - Luthers Land und Müntzers Heimat". Heute hatte Landrätin Dr. Angelika Klein die Möglichkeit im Rahmen eines ausführlichen Interviews für den Landkreis zu werben und auf die Bedeutung beider Reformatoren Martin Luther und Thomas Müntzer in diesem Zusammenhang zu verweisen. Für viele Besucher überraschend war der "Besuch" Thomas Müntzers, der sich die Möglichkeit zu sprechen nicht entgehen ließ. Es ist viel los gegenwärtig in Stuttgart. Ein Abstecher zu den Canstatter Wasen und dem dortigen Markt der Möglichkeiten lässt die Breite des thematischen Spektrums erahnen.

70. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus
8. Mai 2015

Gedenkveranstaltung des Landkreises in Wansleben am See

Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat gemeinsam mit dem Verein zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft Neu-Mansfeld/Georgi e.V. zur Gedenkfeier anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung an den authentischen Ort - die Gedenkstätte "KZ-Außenlager Wansleben" - eingeladen. Hier hatten im Zweiten Weltkrieg bis zu 2.400 Häftlinge aus mindestens 19 Ländern unter Tage Zwangsarbeit für die Rüstungsindustrie geleistet. Unter den Gästen konnte Landrätin DR. Angelika Klein neben Vertretern der Landes- und Kommunalpolitik auch Scott R. Riedmann, Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen begrüßen. "Der 8. Mai 1945 ist eine Zäsur in der Geschichte der Menschheit. Für uns Deutsche ist dieser Tag ein Tag des Gedenkens und Mahnens", betonte Klein in ihrer Rede.

Auf dem Gelände des KZ-Außenlagers, das nun schon seit mehreren Jahren vom Verein zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft Neu-Mansfeld/Georgi Stück für Stück zur Gedenkstätte mit Ausstellung hergerichtet wird, stehen seit Freitag fünf junge Bäume. Sie wurden von der Landrätin sowie von den Bürgermeistern der Städte Eisleben (Jutta Fischer), Sangerhausen (Ralf Poschmann) und Hettstedt (Danny Kavalier) sowie der Seegebietsgemeinde (Jürgen Ludwig) gestiftet und stammen aus den Herkunftsländern der Häftlinge des KZ-Außenlagers.

Vereinsvorsitzender Andreas Tautrim eröffnet die Veranstaltung im ehemaligen Maschinensaal.
Landrätin Dr. Angelika Klein
Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule "Martin Luther" Mansfeld und des Martin-Luther-Gymnasiums Eisleben stellen Projektergebnisse zum KZ-Außenlager vor.
Generalkonsul Scott R. Riedmann
Zum Gedenken wurden fünf Bäume gepflanzt. Dabei gab
die Landrätin, die eine Stieleiche pflanzte, ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Bäume prächtig gedeihen und auch noch in mehr als 70 Jahren stehen und grünen mögen.
Neben der Stileiche wurden eine Platane (Eisleben), eine Kaiserlinde (Sangerhausen),
eine Hängebirke (Seegebiet Mansfelder Land) und eine Schwarzpappel (Hettstedt) in die Erde gesetzt.
Jutta-Tage in Sangerhausen
8. Mai 2015

Jutta-Tafel

Jutta von Sangerhausen verteilt Plätzchen in Gestalt kleiner Sonnen.

Es ist inzwischen eine gute Tradition in Sangerhausen geworden, dass im Rahmen der Jutta-von-Sangerhausen Tage eine Jutta-Tafel ausgerichtet wird. Alljährlich finden um den 5. Mai, dem Gedenktag für Jutta von Sangerhausen, mit zahlreichen Veranstaltungen die Jutta-Tage statt.Sie werden vom gleichnamigen Arbeitskreis und dem Jutta-von-Sangerhausen e.V. in Zusammenarbeit mit der ABI Sangerhausen organisiert.In diesem Jahr weilte neben dem OB Ralf Poschmann auch die Landrätin Dr. Angelika Klein unter den Gästen.

Ausstellung im Spengler-Museum
11. April 2015

Heimat im Krieg 1914/18 - Spurensuche in Sachsen-Anhalt

... so der Titel der Wanderausstellung des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt e.V., die heute im Spenglermuseum Sangerhausen eröffnet wurde. Anders als erfahrungsgemäß üblich bei Jahrestagen bedeutender weltgeschichtlicher Ereignisse wie dem I. Weltkrieg stehen in der Ausstellung weder Frontverläufe noch Entscheidungen militärischer Schlachten im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Es sind vielmehr die lokalen und regionalen Auswirkungen des Krieges, die Geschehnisse „an der Heimatfront“, die die Wanderausstellung in den Blick nimmt. So wird das Thema gleichermaßen regionalisiert wie individualisiert sei es durch Informationen zum Aufbau einer regionalen Kriegswirtschaft, über die Rolle von Kirchen und Schulen oder die grundlegenden Veränderungen im Alltag der Familien – um nur Einiges zu nennen.

"Museen und ihre Sammlungen sind Teil unseres kollektiven Gedächtnisses und damit unverzichtbare Orte der kulturellen und politischen Bildung. Das wird leider allzu oft und angesichts knapper Kassen auch gern vergessen" stellte die Landrätin Dr. Angelika Klein fest nicht ohne sich zugleich bei allen Beteiligten für das Engagement zu bedanken.

Blick in die Ausstellung, die bis 7.Juni im Spengler-Museum zu sehen ist.
Intensiver Austausch ...
OB Ralf Poschmann erinnert an seinen Amtsvorgänger und die Folgen des Krieges für Sangerhausen
Sänger und Texter Martin Rühmann
Landrätin Dr. Angelika Klein
Susanne Kopp-Sievers, Geschäftsführerin des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt
Monika Frohriep, Spengler-Museum Sangerhausen
Gedenkveranstaltung in Rottleberode
4. April 2015

GehDenken - Das Lager in Nachbarschaft

In den ersten Apriltagen vor 70 Jahren begann angesichts sich vom Westen dem Harz nähernder amerikanischer Truppen in aller Eile die Räumung des im Südharz seit Sommer 1943 bestehenden Lagerkomplexes des KZ Mittelbau-Dora durch die SS. Eines seiner ca. 40 Außenlager befand sich seit Frühjahr 1944 in Rottleberode. Am 4. April 1945 erfolgte hastig die Evakuierung der ca. 1500 Häftlinge der Außenlager Rottleberode, Stempeda und Stolberg. Sie wurden in zwei Gruppen mit großer Brutalität auf Todesmärsche in Richtung Nordosten getrieben, wer dabei nicht mithalten konnte wurde von den Wachmannschaften erschossen. Ein Teil dieser Häftlinge kam bis Gardelegen und wurde Opfer des grausamen Massakers durch SS-Angehörige, Wehrmachtsangehörige und Volkssturmmänner in der Isenschnibber Feldscheune.

Sich dieser Ereignisse und deren Hintergründe zu erinnern, war Anlass für das Bündnis "Sangerhausen bleibt bunt" am 3. April nach Rottleberode zum "GehDEnken - Das Lager in der Nachbarschaft" einzuladen und hier einen Gedenkstein mit Gedenktafel an der Ecke Stolberger Straße/Am Waldschlösschen der Öffentlichkeit zu übergeben. "Ein Gedenkort, der aufmerksam, auch nachdenklich macht und der anregt, sich mit diesem Kapitel deutscher Geschichte, das an Grausamkeit und Unmenschlichkeit kaum zu übertreffen ist, auseinanderzusetzen. Das schließt auch die Übernahme von Verantwortung für die deutsche Vergangenheit ein mit all den unbequemen Fragen und Antworten auch für uns Nachgeborene", stellte die Landrätin fest.

Etwa 60 Bürgerinnen und Bürger waren nach Rottleberode gekommen um sich zu erinnern.
Unter Ihnen Carola Kunde (Gemeinderätin), Ralf Rettig (Bürgermeister der Einheitsgemeinde Südharz), Landrätin Dr. Angelika Klein, Torsten Hess (Gedenkstätte KZ Mittelbau-Dora) und Helga Rummel (Ortsbürgermeisterin Rottleberode) [v.r.n.l.].
Gedenstein und Tafel in Rottleberode Ecke Stolberger Straße/Am Waldschlösschen
Eindrucksvoll berichtete der ehemalige Lehrer aus Rottleberode über seine Wahrnehmungen des Lagers in der Nachbarschaft.
Erinnerung an den Blutsonntag 1933
15. Februar 2015

Gedenken in der Lutherstadt Eisleben

Am heutigen Vormittag fand auf dem Alten Friedhof die Gedenkveranstaltung, die alljährlich an den Blutsonntag in Eisleben am 12. Februar 1933 erinnert, statt. Hierzu hat die Gruppe VdN-BdA Mansfelder Land e.V. eingeladen. Neben Stadträten, Kreistagsabgeordneten und Landtagsabgeordneten waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Eisleben und der Umgebung gekommen. Kurz auf die Ereignisse am 12. Februar 1933 eingehend, machte Landrätin Dr. Angelika Klein auf die damaligen Rahmenbedingungen aufmerksam. Es war wenige Wochen vor den Reichstagswahlen im März. Sie erinnerte an das Ermächtigungsgesetz und seine Folgen und zeichnete den Weg, wohin alles führte, nach. Mit Blick auf die wachsende Radikalisierung bis in die Mitte der Gesellschaft forderte die Landrätin alle demokratischen Kräfte auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Mehr

Oberbürgermeisterin Jutta Fischer zeichnete kurz die Aktivitäten des örtlichen Bündnisses für Demokratie "Meine Stadt und ICH" nach und stellte das jüngste Projekt mit Schülern des Gymnasiums und der Katharinenschule vor. Sie informierte darüber, dass auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler beider Schulen sowie der Levana-Schule an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald teilnehmen und die Möglichkeit mit Zeitzeugen zu sprechen, wahrnehmen werden.

Gedenken in Sangerhausen
13. Februar 2015

Zerstörung Dresden vor 70 Jahren

Die Initiative Erinnern und Gedenken und das Bündnis "Sangerhausen bleibt bunt" haben auch in diesem Jahr in Erinnerung an die Zerstörung von Dresden in der Nacht vom 13. zum 14 Februar 1945 zu einer Gedenkveranstaltung am 13. Februar am antifaschistischen Mahnmal an der Marienkirche in Sangerhausen eingeladen. Neben dem Oberbürgermeister Ralf Poschmann, Adrian Reiche, Dr. Gerlinghoff ergriff auch die Landrätin das Wort. Angelika Klein bedankte sich bei den Initiatoren für diese Veranstaltung, weil "es gerade gegenwärtig ungeheuer wichtig ist über die Vergangenheit zu reden, aber auch über die Gegenwart und die Zukunft. Vor 70 Jahren war der II. Weltkrieg dorthin zurückgekehrt, wo er geplant wurde und von wo er ausging. Wir gedenken und trauern um die Opfer. Doch wir dürfen nicht vergessen, wie es dazu kam." Das heiße auch über einen Krieg nachzudenken, der mit nationaler Überheblichkeit begann und mit Millionen Toten endete. Mit Verweis auf die zunehmende Radikalisierung in der Welt und damit verbundene Gefahren für eine demokratische Gesellschaft erneuerte die Landrätin ihren Dank und versicherte, Sangerhausen bleibt bunt wie auch der Landkreis Mansfeld-Südharz.

Neujahrsempfang in Mansfeld-Südharz
16. Januar 2015

Neujahrsempfang in der Mammuthalle

Am 16. Januar hat der Landkreis zum Neujahrsempfang in die Mammuthalle eingeladen - der erste in der Amtszeit der Landrätin. Das Jugendblasorchester der Kreismusikschule, der Präsident des Statistischen Landesamtes Manfred Scherschinski - der Redner des Abends - die Drummliners aus Hettstedt sorgten für kurzweilige Unterhaltung der nahezu fünfhundert Gäste, die viele interessante Gespräche führen konnten.(Fotos: Uwe Gajowski)

Gedenkstätte KZ Wansleben hat jetzt einen Seminarraum
12. Dezember 2014

Gedenkstätte Wansleben hat neuen Seminarraum

Mit der heutigen Übergabe des neuen Seminarraumes hat der Verein zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft/Salzbergwerk Neu-Mansfeld/Georgi e.V. wieder eine wichtige Etappe bei der Gestaltung der Gedenkstätte KZ Wansleben gemeistert. Seit 2007 engagiert sich der Verein. Für die Herstellung des Seminarraumes sind 57.000 € Baukosten entstanden, davon wurden 45.000 € aus Mitteln des Zukunftsfonds des Landkreises Mansfeld-Südharz finanziert. Künftig wird sich der Verein verstärkt um die inhaltliche Gestaltung und Arbeit am Gedenkort kümmern. Bei einem Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen Außenlagers des KZ Buchenwald "Laura" holten sich die Vereinsmitglieder um Andreas Tautrim und Susanne Teumer wertvolle Anregungen.

Besuch bei MKM in Hettstedt
4. Dezember 2014

Landrätin besucht MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH in Hettstedt

In Begleitung von Mark Lange, Geschäftsführer der Standortmarketing Mansfeld-Südharz, besucht die Landrätin Dr. Angelika Klein die MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH in Hettstedt, das mit ca. 1100 Beschäftigten größte Unternehmen im Landkreis. Bei einem Rundgang konnten sie sich einen Eindruck vom Herzstück des Betriebes der ContiM-Anlage, die europaweit modernste ihrer Art, und den Produktionsabläufen machen. Das von offener Atmosphäre geprägte anschließende Gespräch eröffnet Felder künftiger Zusammenarbeit ebenso wie es Bereitschaft für unternehmerisches Engagement für die Region signalisierte.

"Tierkinder in Mansfeld-Südharz"
2. Dezember 2014

Preisträger des 7. Fotowettbewerbs geehrt

Bereits zum 7. Mal haben der Landkreis und die Sparkasse Mansfeld-Südharz alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb aufgerufen. Diesmal zum Thema "Tierkinder in Mansfeld-Südharz". Die Jury hat aus 142 Einsendungen, die von Teilnehmern aus neun Schulen kamen, die Sieger ausgewählt. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mansfeld-Südharz Hans Ulrich Weiss ehrte heute gemeinsam mit der Landrätin Dr. Angelika Klein die Preisträger ... mehr

11. Bundesweiter Vorlesetag
21. November 2014

Landrätin liest in der Stadtbibliothek Sangerhausen vor

Auch in diesem Jahr hat sich Dr. Angelika Klein am 11. bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Die Mädchen und Jungen der 3. Klasse der Goetheschule Sangerhausen trafen sich dazu mit ihr in der Stadtbibliothek. Zunächst wollten sie mehr über die Landrätin und ihre Familie erfahren, auch was ihre Hobbys sind, welche Speisen sie besonders und welche gar nicht mag, was eine Landrätin denn so macht, wie lange sie am Tag arbeitet ... und was bei ihr zu Weihnachten gegessen wird. Nachdem sie alle Fragen beantwortet hat, konnte sie beginnen die Geschichte von der "Weihnachtsgans Auguste" vorzulesen. Wie im Flug verging die Zeit. Am Ende waren alle froh, dass Auguste nicht im Kochtopf gelandet war sondern weiterhin die beste Freundin von Peter bleiben konnte.

Berufsorientierungsmesse in Sangerhausen
6. November 2014

Angebot findet lebhaftes Interesse

Etwa 80 Aussteller geben auf der Berufsorientierungsmesse "Wir hier" einen Einblick in die Vielfalt von Ausbildungsmöglichkeiten. Landrätin Dr. Angelika Klein hatte die Bewerber während der Eröffnung aufgefordert, die Angebote zu nutzen, sich ausführlich über mögliche Berufswege zu informieren.

Landrätin begrüßt junge Beamt_innen in der Kreisverwaltung
21. Oktober 2014

Zum Start ins Berufsleben

Im Sommer haben sechs junge Leute ihre Ausbildung als Verwaltungswirte erfolgreich abgeschlossen. Die Anstellung in der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz ermöglicht ihnen erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. Am Dienstag hat die Landrätin die jungen Beamt_innen begrüsst und sich über ihre Erwartungen und Perspektiven informiert. 

Ausstellung in der Kreisverwaltung
7. Oktober 2014

"Das Schaufenster" zeigt Bilder in der Kreisverwaltung

Am Nachmittag eröffnete die Landrätin eine Ausstellung des Vereins "Das Schaufenster", die einen Einblick in die facettenreiche künstlerische Betätigung der Vereinsmitglieder gibt. 

Kreisverwaltung erhält als Erste in Sachsen-Anhalt Gütezeichen
7. Oktober 2014

Landkreisverwaltung erhält Zertifikat

Jetzt ist es amtlich, der Landkreis hat eine "Mittelstandsorientierte Kommunalveraltung". Die Geschäftsführerin der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung Karin Wiemers übergibt der Landrätin Dr. Angelika Klein am Dienstag das Zertifikat und bescheinigt damit der Kreisverwaltung Transparenz, Verlässlichkeit und Dienstleistungsorientierung. Mehr ...

 

Frau Wiemers (Mitte) übergibt das Zertifikat an Landrätin Dr. Klein (rechts)
Aktuelle Pressemeldungen
11. März 2014

Endgültiger Haushaltsabschluss 2013 macht deutlich - Sparorgie für 2014 ist politische Entscheidung

Zum heute von Finanzminister Bullerjahn vorgelegten endgültigen Haushaltsabschluss 2013 erklärt die haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion Dr. Angelika Klein:  Mehr...

 
27. Februar 2014 Presse

Aufklärung in Sachen Goodvent dringend erforderlich

Im Ergebnis der gestrigen Sitzung des 14. Parlamentarischen Untersuchungsausschuss erklärt die haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion Dr. Angelika Klein: Mehr...

 
8. Januar 2014 Presse

Mehreinnahmen 2013 für Rücknahme der Kürzungen im Kultur- und Sozialbereich einsetzen (Kopie 1)

Zum heute vom Finanzminister Bullerjahn vorgelegten vorläufigen Haushaltsabschluss 2013 erklärt die haushaltspolitische Sprecherinder Fraktion Dr. Angelika Klein: Mehr...

 

Treffer 10 bis 12 von 101